Seite wählen

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) BEER Sports e.U. – Coaching-Programm

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle – auch fernmündlich (z.B. Skype, Zoom, Telefon) – geschlossenen Verträge zwischen uns: BEER Sports e.U., Am Tabor 36, 1020 Wien – Österreich, vertreten durch den Geschäftsführer Michael-Peter Beer und Ihnen als unseren Kunden in Bezug auf unsere Programme und Dienstleistungen. Die AGB gelten nur, wenn Sie Verbraucher sind. 

Alle zwischen Ihnen und uns im Zusammenhang mit dem Vertrag getroffenen Vereinbarungen ergeben sich insbesondere aus diesen Geschäftsbedingungen, unserer gegebenenfalls schriftlich erteilten Auftragsbestätigung und unserer Annahmeerklärung. 

Maßgebend ist die jeweils bei Abschluss des Vertrags gültige Fassung der AGB. 

Abweichende Bedingungen des Kunden akzeptieren wir nicht. Dies gilt auch, wenn wir der Einbeziehung nicht ausdrücklich widersprechen. § 2 Vertragsgegenstand 

Wir bieten unseren Kunden die Erbringung von webbasierten Beratungs- und Coachingdienstleistungen in den Bereichen Fitness, Ernährung, Mindset und Gewichtsreduzierung an. Die Beratungsdienstleistungen erfolgen, je nach Ihrer Buchung, standardisiert oder individualisiert. Die jeweilige Leistungsbeschreibung ergibt sich unmittelbar aus unseren Angeboten. 

Über die Erbringung der vom Kunden gebuchten Dienstleistungen hinaus schulden wir keinen bestimmten Erfolg. Die Buchung unserer Dienstleistungen erfolgt zumeist unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln, ist darauf aber nicht beschränkt. 

Soweit nicht ausdrücklich schriftlich abweichend vereinbart, schulden wir nicht die Erbringung eines Werks. Insbesondere können wir lediglich den Erfolg bestimmter Maßnahmen und Programme prognostizieren anhand vorhandener Erfahrungswerte. 

In Bezug auf die Inhalte eines mit uns eingegangenen Coaching-, Dienstleistungs-, und/oder Beratungsvertrags steht uns ein Leistungsbestimmungsrecht nach § 315 BGB zu. § 3 Vertragsschluss 

Die Präsentation und Bewerbung unserer Dienstleistungen auf unseren Webseiten, Broschüren oder innerhalb von Werbeanzeigen (zum Beispiel auf Facebook) stellt kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrags mit uns dar. 

Der Vertragsschluss zwischen uns und dem Kunden kann fernmündlich (Videochat, Telefon, etc.) oder schriftlich erfolgen. Erfolgt der Vertragsschluss fernmündlich, hat der Kunde vorbehaltlich anderslautender Vereinbarung keinen Anspruch darauf, die Vertragsinhalte noch einmal in schriftlicher Form von uns zu erhalten. Findet der Vertragsschluss fernmündlich statt, können Sie Ihre Angaben uns gegenüber jederzeit durch einfache Mitteilung an ihren Gesprächspartner korrigieren. 

Fernmündlich kommen Verträge zwischen uns und dem Kunden durch übereinstimmende Willenserklärungen zustande. 

Wir werden den Zugang Ihrer über E-Mail, unsere Webseiten / Videochat abgegebenen Bestellungen und Aufträge unverzüglich per E-Mail bestätigen. In einer solchen E-Mail liegt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung, es sei denn, darin wird neben der Bestätigung des Zugangs zugleich die Annahme erklärt. Im Falle eines Videochats erfolgt unsere Annahmeerklärung unter Umständen bereits direkt im Gespräch mit Ihnen. 

Sollte die Leistung der von Ihnen bestellten Dienstleistungen nicht möglich sein, etwa aus technischen Gründen, sehen wir von einer Annahmeerklärung ab. In diesem Fall kommt ein Vertrag nicht zustande. Wir werden Sie darüber unverzüglich informieren und gegebenenfalls bereits erhaltene Gegenleistungen unverzüglich zurückerstatten. 

Die Vertragssprache ist deutsch. 

Der Angebots-/Vertragstext wird nach Vertragsschluss von uns nicht gespeichert werden und ist folglich auch nicht für den Kunden abrufbar. Ausnahmen gelten bei einem fernmündlich mittels Videochat zustande gekommenen Vertrags, sofern wir die Aufzeichnung speichern. Darüber informieren wir Sie gegebenenfalls separat. § 4 Liefer-/Dienstleistungsbedingungen 

Wir sind zu Teilerbringungen unserer Dienstleistungen berechtigt, soweit dies für Sie zumutbar ist beziehungsweise dem Zweck des Vertrags entspricht. 

Die Dauer Coachings beziehungsweise der Beratungsdienstleistungen wird mit dem Kunden individuell vereinbart. § 5 Preise, Zahlungsbedingungen, SEPA-Lastschrift, Rechnung 

Sämtliche Ihnen mitgeteilte Preisangaben sind Bruttopreise inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer. Versandkosten fallen nicht an. 

Der Anbieter ist berechtigt, ein innerhalb der EU ansässiges Drittunternehmen (z.B. Copecart) mit der Abwicklung der Bezahlung gegenüber dem Kunden zu beauftragen, 

Die Vergütung unserer Dienste ist grundsätzlich bei Abschluss des Vertrags in voller Höhe fällig, es sei denn, die individualvertragliche Absprache mit dem Kunden ist anders lautend. 

Sie können den geschuldeten Preis nach Ihrer Wahl auf eines unserer angegebenen Konten überweisen oder uns eine (SEPA)-Einzugsermächtigung erteilen. Im Fall einer erteilten (SEPA)-Einzugsermächtigung  werden wir die Belastung Ihres Kontos bei Fälligkeit veranlassen. 

Bei der Auswahl der Bezahlart SEPA-Lastschrift sind Sie verpflichtet, uns im Nachgang des erteilten Auftrags unmittelbar ein schriftliches und von Ihnen unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat zu übermitteln. Insoweit ist das in der Anlage befindliche Muster zu nutzen. 

Der Kunde erhält eine Rechnung über die gebuchten Dienstleistungen. § 6 Nutzungsrechte 

Bis zur vollständigen Bezahlung unserer Vergütung steht Ihnen vorbehaltlich anderslautender Absprache kein Nutzungsrecht an unseren Kursmaterialien (Videos, eBooks, PDF etc) zu. Eine Vervielfältigung und/oder Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger ausdrücklicher Genehmigung gestattet. 

Wir haben an allen Bildern, Filme und Texten, die auf unseren Webseiten veröffentlicht werden, Urheberrechte. Eine Verwendung der Bilder, Filme und Texte, ist ohne unsere ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet und wird bei Verstoß von uns zivil- und strafrechtlich verfolgt werden. § 7 Gewährleistung 

Wir haften für Sach- oder Rechtsmängel gelieferter Artikel nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB – soweit einschlägig. Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche beträgt zwei Jahre und beginnt mit der Ablieferung der Ware. 

Etwaige von uns gegebene Verkäufergarantien für bestimmte Artikel oder von den Herstellern bestimmter Artikel eingeräumte Herstellergarantien treten neben die Ansprüche wegen Sach- oder Rechtsmängeln im Sinne von Abs. 1. Einzelheiten des Umfangs solcher Garantien ergeben sich aus den Garantiebedingungen, die den Artikeln gegebenenfalls beiliegen. § 8 Verhalten und Rücksichtnahme 

Der Kunde ist verpflichtet, bei der Abgabe von Bewertungen und Kommentaren innerhalb von sozialen Medien auf unsere Interessen Rücksicht nehmen. Insbesondere darf der Kunde keine unwahren Tatsachenbehauptungen oder Schmähkritiken über uns und unsere Programme veröffentlichen / verbreiten. 

Sofern der Kunde an Communities und Gruppen von uns (z.B. auf Facebook) teilnimmt, ist er verpflichtet, auch dort die Interessen von uns zu wahren. Wir sind berechtigt, den Kunden von der Teilnahme an Communities und Gruppen vorübergehend oder dauerhaft auszuschließen, sollte der Kunde (zum Beispiel durch geschäftsschädigende Äußerungen) die Interessen von uns innerhalb der Gruppe / Community verletzen oder beeinträchtigen. § 9 Haftung 

Wir haften Ihnen gegenüber in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen. 

In sonstigen Fällen haften wir – soweit in Abs. 3 nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie als Kunde regelmäßig vertrauen dürfen (so genannte Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist unsere Haftung vorbehaltlich der Regelung in Abs. 3 ausgeschlossen. 

Unsere Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und –ausschlüssen unberührt. § 10 Anwendbares Recht und Gerichtsstand 

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn Sie die Bestellung als Verbraucher abgegeben haben und zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land haben, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt. 

Streitbeilegung: Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten geschaffen. Die Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen, die aus Online-Kaufverträgen erwachsen. Nähere Informationen sind unter dem folgenden Link verfügbar: http://ec.europa.eu/consumers/odr. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir weder bereit noch verpflichtet.    

© – Vervielfältigung verboten Anhang 

—– BEER Sports e.U., 

Am Tabor 36, 1020 Wien – Österreich 

(Gläubigerreferenz-ID:………………)  und deren Erfüllungsgehilfen werden ermächtigt, wiederkehrende, fällige Zahlungen von meinem Konto IBAN: ________________ mittels SEPA-Basislastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von BEER Sports e.U., Am Tabor 36, 1020 Wien – Österreich und deren Erfüllungsgehilfen auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen für Zahlungen mittels Lastschrift im SEPA-Basislastschriftverfahren. 

Vorname und Name des Kontoinhabers 

Straße und Hausnummer des Kontoinhabers 

Postleitzahl und Ort Kreditinstitut 

(Name und BIC) 

IBAN: 

Ort, Datum Unterschrift des Kontoinhabers —–

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) BEER Sports e.U. – FROM THE BOTTOM

  1. Geltungsbereich
  2. Leistungen und Preise
  3. Gesundheitliche Voraussetzungen
  4. Kauf und Vertragsabschluss
  5. Preis des Programms
  6. Zahlungsbedingungen
  7. Eigentumsvorbehalt
  8. Widerrufsrecht
  9. Keine Garantie
  10. Bestellvorgang
  11. BEER Sports Kitchen
  12. BEER Sports Workbook
  13. Haftung
  14. Nutzungsrechte an BEER Sports Inhalten
  15. Verantwortlichkeit für nutzergenerierte Inhalte
  16. Facebook-Gruppe: BEER Sports Community
  17. Bereitstellung der Übungsvideos
  18. Datenschutz
  19. Online-Streitbeilegung
  20. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  21. Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Vertragssprache, Salvatorische Klausel

 

1. Geltungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen bilden die Grundlage für den Nutzungsvertrag, der zwischen dem Kunden (in Folge „Kunde“ genannt) und BEER Sports e.U. (in Folge BEER Sports genannt) gilt. Der Gegenstand dieses Vertrages ist das Trainingsprogramm FROM THE BOTTOM (in Folge „Programm“ genannt).

Voraussetzung für die Nutzung des Programms ist, dass der Kunde das 18. Lebensjahr und somit die volle Geschäftsfähigkeit vollendet hat. Minderjährige Kunden (Menschen bis 18 Jahre) benötigen eine Einverständniserklärung des zuständigen Erziehungsberechtigten. BEER Sports übernimmt keine Verantwortung oder Haftung gegenüber nicht voll geschäftsfähigen Kunden, die ohne Einverständniserklärung den Kauf abgeschlossen haben.

Das Programm richtet sich ausschließlich an den Letztverbraucher. Ein Verbraucher ist laut gesetzlicher Definition jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

 

2. Leistungen und Preise

Der Kauf des Programms ermöglicht dem Kunden den vollständigen Funktionsumfang der jeweiligen Dienstleistungen. Informationen zur den aktuellen Preis-/und Abo-Modellen und die nutzbaren Leistungen findest du auf www.beer-sports.com. Alle genannten Preise verstehen sich einschließlich der österreichischen Umsatzsteuer. BEER Sports behält sich das Recht auf laufende Preis- und Leistungsänderungen vor.

 

3. Gesundheitliche Voraussetzungen

Die Nutzung des Programms erfolgt auf eigenes Risiko.

Für die Nutzung des Programms wird in jedem Fall ein guter gesundheitlicher Allgemeinzustand angenommen. Bei Vorerkrankungen soll unter allen Umständen ärztlicher Rat eingeholt werden, bevor mit der Nutzung des Programms begonnen wird. Dies gilt insbesondere, wenn eine oder mehrere der folgenden Erkrankungen/Beschwerden/Eingriffe bekannt sind:

  • Herz-/Kreislauferkrankungen,
  • Lungen- oder Atemwegserkrankungen (einschließlich Asthma),
  • Wirbelsäulen und/oder Gelenkprobleme,
  • neuromuskuläre Erkrankungen,
  • operative Eingriffe,
  • andere gesundheitliche Einschränkungen.

Weiters gilt für weibliche Kunden zudem, dass das Programm nicht von schwangeren oder stillenden Müttern genutzt werden sollte.

Bei den im Rahmen von BEER Sports angebotenen Leistungen und Informationen handelt es sich weder um eine medizinische noch eine ärztliche Beratung. Sie stellen auch keinen Ersatz für eine ärztliche Untersuchung oder Behandlung dar. BEER Sports ist in dieser Hinsicht als Haftungspartner ausgeschlossen.

 

4. Kauf und Vertragsabschluss

Die Nutzung des Programms erfordert einen entgeltlichen Abschluss. Die Auswahl der Zahlungsmodalitäten sowie der Abschluss des Progamms erfolgt über den Anbieter „CopeCart“.

 

5. Preis des Programms

Die Kosten für das Programm sind auf der Website angegeben und verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile.

 

6. Zahlungsbedingungen

Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal, gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen.

Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

 

7. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum von BEER Sports.

8. Widerrufsrecht

Jeder Kunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde:

BEER Sports e.U.
TSH Collab Vienna
Am Tabor 36
1020 Wien
Österreich

office@beer-sports.com

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, an die oben genannte Adresse oder E-Mail an die oben genannte E-Mail-Adresse) über seinen Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Macht der Kunde von dieser Möglichkeit Gebrauch, so wird BEER Sports dem Kunden unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn der Kunde den Vertrag widerruft, hat BEER Sports dem Kunden alle Zahlungen, die in Verbindung mit dem Vertragsabschluss stehen, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über seinen Widerruf des Vertrags bei BEER Sports eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet BEER Sports das selbe Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Kunden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Hat der Kunde verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so hat der Kunde BEER Sports einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Kunde BEER Sports von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichtet, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

9. Keine Garantie

BEER Sports gibt keine Zusicherungen oder Garantien ab, dass das von dem Kunden gewünschte Ziel oder sonstige Ergebnis durch Nutzung des Programms erzielt wird. Einen konkreten Erfolg schuldet BEER Sports dem Kunden nicht. Zudem wird das Trainingsergebnis auch durch nicht steuerbare Faktoren, wie z.B. körperliche Veranlagungen und Vorbedingungen, beeinflusst, so dass das Ergebnis bei verschiedenen Personen trotz gleicher Nutzung des Programms stark variieren kann.

 

10. Bestellvorgang

Der Kunde kann auf der Website www.beer-sports.com das Trainingsprogramm „FROM THE BOTTOM“ erwerben. Nach dem Kauf über den Zahlungsanbieter „CopeCart“ erhält der Kunde eine automatische Bestellbestätigung per E-Mail, wo nochmals die Bestellung dargestellt wird. In einer weiteren E-Mail erhält der Kunde nach dem Kauf das Programm als zip-Datei zum Download bereitgestellt. Durch den Klick auf „Hier geht es zum Produkt“ startet der Download des Programms. Nach dem Entpacken der zip-Datei hat der Kunden Zugriff auf die Unterlagen des Programms.  

Des Weiteren erhält der Kunde nach dem Kauf, innerhalb von 48 Stunden, eine Einladung per Mail für die App „Virtuagym“. Der Kunde findet in dieser Mail einen Aktivierungslink für diese App. Nach der Kontoaktivierung und dem Download der App, kann der Kunde druch die App in das „BEER Sports Portal“ einsteigen, wo die Übungen des Programms in Videoform, entweder selbst abgefilmt oder standardisierte und bereits vorhandene Videos durch die App, zur Verfügung stehen.

 

11. BEER Sports Kitchen

Alle Informationen, die durch die BEER Sports Kitchen an den Kunden weitervermittelt werden, stellen nur Handlungs- und Konsumempfehlungen dar. In dieser Hinsicht sind alle Schadensersatzforderungen somit rechtlich unzulässig. Weiters übernimmt BEER Sports keine Haftung für sämtliche Angaben, die in Zusammenhang mit Nährstoffverteilung und Energiehaushalt stehen. Es wird dabei nur von allgemein gültigen Werten ausgegangen.

 

12. BEER Sports Workbook

Alle Informationen, die durch das BEER Sports Workbook an den Kunden weitervermittelt werden, stellen nur Handlungs- und Konsumempfehlungen dar. In dieser Hinsicht sind alle Schadensersatzforderungen somit rechtlich unzulässig.

 

13. Haftung

Sofern BEER Sports im Rahmen der BEER Sports Dienste Anleitungen (z.B. für bestimmte Übungen und Trainings) zur Verfügung gestellt werden, sind diese Anleitungen vom Kunden unbedingt einzuhalten, da ansonsten Verletzungs- und oder Gesundheitsrisiken bestehen.

Im Falle von entgeltlich erbrachten Leistungen haftet BEER Sports, unabhängig aus welchem Rechtsgrund, für Schäden aufgrund von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit oder des Fehlens einer garantierten Eigenschaft grundsätzlich unbeschränkt.

Verletzt BEER Sports eine wesentliche Vertragspflicht mit leichter Fahrlässigkeit, ist die Haftung auf den typischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Eine wesentliche Vertragspflicht ist jede Pflicht, die für die Erfüllung vertraglicher Zwecke notwendig ist, und auf deren Erfüllung der Kunde sich als Verbraucher verlassen kann oder hätte verlassen können.

BEER Sports Haftung bei einer verschuldeten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt von den vorgenannten Beschränkungen unberührt.

Im Übrigen ist die Haftung von BEER Sports ausgeschlossen.

 

14. Nutzungsreche an BEER Sports Inhalten

Die von BEER Sports angebotenen Leistungen beinhalten urheberrechtlich oder anderweitig geschützte Inhalte, an denen BEER Sports die entsprechenden Rechte zustehen. Wir räumen dem Kunden an diesen Inhalten ein einfaches und nicht-übertragbares Recht ein, diese in nicht-kommerzieller Form im Rahmen der vertraglichen Bestimmungen zu nutzen. Lediglich zur Klarstellung weist BEER Sports darauf hin, dass insbesondere eine Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung unserer Inhalte durch den Kunden, z.B. auf Webseiten außerhalb der BEER Sports Webseiten, nicht zulässig ist.

 

15. Verantwortlichkeit für nutzergenerierte Inhalte

Der Kunde ist für Inhalte, die er innerhalb der BEER Sports Dienste hochlädt, alleine verantwortlich. BEER Sports macht sich diese nicht zu Eigen und überprüft diese auch nicht. Es ist dem Kunden untersagt, über sein Nutzerkonto Werbung für kommerzielle Webseiten oder sonstige Produkte zu machen.

Der Kunde ist verpflichtet, bei der Bereitstellung von eigenen Inhalten alle anwendbaren Gesetze und sonstigen Rechtsvorschriften der Republik Österreich zu beachten. Unabhängig davon, ob hierdurch ein Straftatbestand verwirklicht wird, ist es generell untersagt, Inhalte bereit zu stellen, die pornografischer, sexueller, gewalttätiger, rassistischer, volksverhetzender, diskriminierender, nicht jugendfreier, beleidigender und/oder verleumderischer Natur sind.

Des Weiteren ist der Kunde verpflichtet, keine Rechte Dritter zu verletzen. Dies gilt insbesondere für Persönlichkeitsrechte Dritter sowie geistige oder gewerbliche Schutzrechte Dritter (z.B. Urheberrechte, Markenrechte etc.). Der Kunde muss insbesondere auch Inhaber der erforderlichen Rechte an deinem Profilbild und sonstiger vom ihm eingestellter Fotos sein.

BEER Sports ist jederzeit berechtigt ohne Vorankündigung, Inhalte, die rechtswidrig sind oder gegen die vorgenannten Grundsätze verstoßen, zu löschen oder zu entfernen. Verstößt der Kunde gegen die vorgenannten Grundsätze, ist BEER Sports berechtigt, den Kunden zu verwarnen oder das Nutzerkonto vorübergehend zu sperren oder gemäß Ziffer 12 den Nutzungsvertrag aus wichtigem Grund zu kündigen.

Für den Fall, dass der Kunde gegen diese oben genannten Grundsätze verstößt und dies zu Verschulden hat (also entweder fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat), ist der Kunde verpflichtet, BEER Sports von Ansprüchen Dritter aufgrund einer solchen Verletzung freizustellen. Die Freistellung umfasst auch die Kosten einer angemessenen Verteidigung. Bei der Aufklärung des streitgegenständlichen Sachverhalts ist der Kunde zur Mithilfe verpflichtet. Die Geltendmachung von Schadensersatz- und sonstigen Ansprüchen behaltet sich BEER Sports vor.

 

16. Facebook-Gruppe: BEER Sports Community

Die Erteilung des Zugriffs auf die Facebook-Gruppe „BEER Sports Community“ ist nicht Bestandteil des angebotenen Leistungsumfangs. BEER Sports behält sich vor, den Kunden aus Ermessensgründen die Teilnahme nicht freizugeben oder ihn von der Teilnahme an der Facebook-Gruppe auszuschließen.

Der Zutritt zu der Facebook-Gruppe wird nur gewährt, wenn das dazugehörige Programm auf www.beer-sports.com erworben wurde.

BEER Sports behält sich vor, einzelne Nutzer aus Ermessensgründen aus der Gruppe auszuschließen. Bei Verstoß gegen eine oder mehrere der in der Gruppe geltenden Regeln, wird der jeweilige Kunde unter Umständen ohne Vorwarnung gelöscht. Der Kunde hat auch zu einem späteren Zeitpunkt keinen Anspruch mehr, Zutritt zu der jeweiligen Facebook-Gruppe zu bekommen.

Pro Abschluss des Programms erhält nur eine Person Zutritt zur Facebook-Gruppe.

Wie bereits oben angeführt, ist die Erteilung des Zugriffs auf die Facebook-Gruppe nicht Bestandteil des angebotenen Leistungsumfangs. Es handelt sich hierbei lediglich um einen Zusatz. Man hat nur so lange Zutritt zu der jeweiligen Facebook-Gruppe, solange diese Gruppe von BEER Sports betrieben wird. Entscheidet die BEER Sports diese Gruppe zu schließen, gibt es keinen Anspruch auf einen Zutritt oder einer Entschädigung.

Alle in den Facebook-Gruppe geposteten Inhalte und Bilder dürfen von BEER Sports für Marketingzwecke verwendet und veröffentlicht werden. Mit Beitritt zu der jeweiligen Facebook-Gruppe stimmt man diesem Punkt zu.

 

17. Bereitstellung der Übungsvideos

BEER Sports stellt dem Kunden kostenfrei die Übungen des Programms über die App „Virtuagym“ in Videoform zur Verfügung, damit dem Kunden die Umsetzung des Progamms erleichtert wird. BEER Sports ist aber nicht verpflichtet, dem Kunden die Übungen als Video oder in sonstiger Form (z.B.: Fotos) zur Verfügung zu stellen.

BEER Sports behält sich vor, jederzeit dem Kunden die Nutzung der App „Virtuagym“ zu beenden oder die Bereitstellung der Übungsvideos über eine andere Plattform zu ermöglichen.

 

 

18. Datenschutz

BEER Sports verarbeitet personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den allgemein gültigen Datenschutzbestimmungen, die in ihrer jeweils aktuellen Fassung unter https://www.beer-sports.com/datenschutz/ abgerufen werden können. In den Datenschutzbestimmungen wird insbesondere geregelt und darüber aufgeklärt, in welchem Umfang die personenbezogenen Daten für andere Nutzer sichtbar sind und welche Möglichkeiten der Kunde hat, die Weitergabe an andere Nutzer zu steuern.

Der Kunde ist damit einverstanden, dass zu Beginn seines Abos bzw. solange er keine Änderungen vornimmt, alle Nutzer des BEER Sports Portals, auch ohne gesonderte Erlaubnis sein Profil, seine Trainingsdaten, seine Posts, seine Trainingsspots etc. einsehen können. Damit soll es einfacher sein, dem Kunden zu folgen und/oder dem Kunden bei seiner körperlichen Veränderung durch Kommentare und Anfeuerungen zu unterstützen. Möchte der Kunde dies nicht mehr, kann ich er jederzeit seine Einstellungen auf „Privat“ stellen.

Jeder Kunde, der die Dienste von BEER Sports nutzt, egal ob entgeltlich oder kostenfrei, wird in einen E-Mail-Verteiler aufgenommen. Es wird dadurch der laufende Kontakt (Aktionen, Neuigkeiten etc.) mit dem Endkonsumenten gesucht. Der Kunde hat aber jederzeit die Möglichkeit, sich auf Widerspruch aus der Liste auszutragen, muss diesen Widerspruch aber von sich aus bekannt geben.

 

19. Online-Streitbeilegung

Die EU-Kommission stellt eine Plattform für außergerichtliche Streitschlichtung bereit. Verbrauchern gibt dies die Möglichkeit, Streitigkeiten im Zusammenhang mit seiner Online-Bestellung zunächst außergerichtlich zu klären. Die Streitbeilegungs-Plattform findet der Kunde hier: https://ec.europa.eu/consumers/odr/

Verbraucherinformation: Nichtteilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren.

BEER Sports sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Die E-Mail-Adresse von BEER Sports findet man im Impressum.

 

20. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

BEER Sports behält sich vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit Wirkung für die Zukunft zu ändern und anzupassen, wenn dies aufgrund von veränderten gesetzlichen, behördlichen oder technischen Rahmenbedingungen erforderlich ist und die Änderungen unter Berücksichtigung der Interessen nach Treu und Glauben zumutbar sind. BEER Sports wird den Kunden spätestens zwei Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten der neuen Fassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen per E-Mail auf die Änderungen hinweisen. Widerspricht der Kunde der Geltung der neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht innerhalb dieser Frist und nutzt er das BEER Sports Portal weiter, so gelten die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen als akzeptiert. Im Falle des Widerspruchs behält sich BEER Sports ausdrücklich seine ordentlichen Kündigungsrechte vor. BEER Sports wird den Kunden auch noch einmal gesondert auf sein Widerspruchsrecht, die Frist hierfür und die Rechtsfolgen seines Schweigens oder eines Widerspruchs hinweisen.

 

21. Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Vertragssprache, Salvatorische Klausel

Zwischen den Parteien findet ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG) Anwendung. Im Geschäftsverkehr mit Verbrauchern innerhalb der Europäischen Union kann auch das Recht am Wohnsitz des Verbrauchers anwendbar sein, sofern es sich um zwingend anzuwendende verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.

Hat der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Österreich oder in einem anderen EU-Mitgliedstaat oder hat der Kunde seinen festen Wohnsitz nach Wirksamwerden dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ein Land außerhalb der EU verlegt oder ist sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, ist ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz von BEER Sports.

Die Vertragssprache ist Deutsch.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen.